Wildblumen-Aktion gegen das Insektensterben

0

Wir bei Bee friendly wollen den Weltbienentag (20. Mai) nutzen, um auf das Thema Bienen- und Insektensterben aufmerksam zu machen. Dafür planen wir eine Wildblumen-Aktion in unserer Heimatregion, dem Rhein-Neckar-Kreis. Von kahlen Verkehrsinseln bis hin zu trostlosen Seitenstreifen oder anderen Brachflächen wollen wir die Metropolregion ein Stück weit bunter und bienenfreundlicher machen. Dafür spenden wir Wildblumensaatgut für knapp 3.200 Quadratmeter Fläche.

Das sogenannte Insektensterben hat viele Ursachen und drastische Folgen. Insekten bilden das Fundament unserer Natur und ohne Wildbienen, Schmetterlinge und Co. wären wir ganz schön aufgeschmissen: Wer bestäubt dann all unsere Pflanzen, die uns mit Essen versorgen? Wovon ernähren sich Vögel, Fische und andere Tiere, wenn es keine Insekten mehr gibt? Eine der Hauptursachen für das Insektensterben ist die industrielle Landwirtschaft und deren massiver Einsatz von Pestiziden.

Doch auch die zunehmende Zersiedelung und die damit einhergehende Versiegelung von Flächen ist ein großes Problem, da so immer mehr Lebensraum und Nahrungsquellen zerstört werden. „Uns ist klar, dass wir mit ein paar Wildblumenwiesen nicht das Insektensterben aufhalten werden. Aber wir hoffen einfach, Menschen in der Region für das Thema zu sensibilisieren – und natürlich wollen wir die Region auch bunter und bienenfreundlicher machen!“, erklärt Sascha, einer der Bee friendly Gründer.

Wildblumen-Aktion am Weltbienentag: Darauf solltest du achten

Damit eine Wildblumenwiese bunt und bienenfreundlich wird, solltest du folgende Tipps bei der Aussaat beachten:

Lichtverhältnisse: Die meisten Wildblumen mögen sonnige bis halbschattige Standorte.

Standortwahl: Du kannst Wildblumen im Garten, Blumenkübel oder auf Brachflächen aussäen.

Substrat: Wildblumen mögen magere (also nährstoffarme) Erde. Hierfür kannst du torffreie Blumenerde mit etwas Sand abmagern.

Bienensaat: Eine Bee friendly Bienensaat-Tüte enthält genug Saatgut für 3–5 Quadratmeter.

Aussaat: Vor der Aussaat sollte die Erde etwas aufgelockert werden. Bitte achte darauf, dass du die Wildblumensamen nicht zu dicht aneinander aussäst. Drücke nach der Aussaat die Bienensaat in die Erde, aber bedecke sie nicht.

Keimperiode: Sorge dafür, dass die Erde während der Keimung (1–2 Wochen) stets feucht, aber nicht nass ist.

Läuse und Schädlinge: Verzichte auf chemische Schädlingsbekämpfungsmittel und greif lieber zu natürlichen Mitteln.

Pflege: Sorge dafür, dass deine Wildblumenwiese nicht austrocknet, aber benutze keinen Dünger.

Außerdem haben wir noch zwei Bitten an dich: (1) Bitte sei so gut und hol dir das Einverständnis von den Eigentümer:innen, bevor du Wildblumensamen auf Privatgrundstücken aussäst. (2) Bitte achte darauf, dass du die Wildblumensamen nicht an Orten aussäst, wo eine Wildblumenwiese die Sicht von Autofahrer:innen behindern könnte. Vielen Dank für die Hilfe!

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 4?