Bienenhotel-Workshop bei den Rohrspatzen in Heidelberg voller Erfolg

0

Mit Hammer, Pinsel und Hacke haben gestern 20 Kinder der Kindertagesstätte Rohrspatzen in Heidelberg ein Zeichen für die Artenvielfalt gesetzt. Beim Bienenhotel-Workshop von Bee friendly hat die Maulwurf-Gruppe um Janina Waschik fleißig Nisthilfen für Wildbienen gebaut und Samen für Wildblumenwiesen ausgesät. Denn der Kindergarten möchte sich für die Biodiversität in der Stadt Heidelberg einsetzen und Kinder von jung auf am Naturschutz teilhaben lassen.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde konnten es die 3- bis 6-Jährigen gar nicht abwarten loszulegen. Als allererstes wurden alte Konservendosen bearbeitet, damit sie für Wildbienen gemütlich werden. Mit Hammer, Nagel und ganz viel Vorsicht schlugen die Kinder gemeinsam mit Sascha, Dominik und Michael Löcher in die Dosen, um so eine Hinterlüftung zu ermöglichen. „Ansonsten wird es im Sommer richtig ungemütlich, heiß und stickig im Bienenhotel“, erklärt Sascha den Kindern. Konservendosen eignen sich hervorragend für Wildbienen-Nisthilfen, da sie wasserdicht sind und eine geeignete Länge haben. Außerdem kann man so den Müll „upcyclen“ und etwas Neues erschaffen, statt es wegzuschmeißen.

Im nächsten Schritt befüllten die Kinder ihre leeren Dosen mit Kartonröhrchen und Bambus. Diese hatten ganz unterschiedliche Durchmesser, damit sowohl große als auch kleine Wildbienen darin Unterschlupf finden. Nachdem die Niströhren fest verstaut waren, ging es ans Dekorieren. Denn auch Wildbienen haben es gerne bunt! So können sie nämlich von Weitem schon sehen, wo sie ihre Eier abgelegt haben und müssen keine Zeit und Energie aufwenden, um ihr Zuhause zu suchen.

Natürlich brauchen Wildbienen nicht nur ein Dach über dem Kopf, sondern auch etwas zu naschen. Deshalb haben die Kinder der Maulwurf-Gruppe auch gleich für Nahrung gesorgt. In mehreren Balkonkästen und Blumentöpfen haben sie Wildblumensamen von Bee friendly ausgesät. Diese werden in ein paar Wochen, wenn es wärmer wird, sprießen und dann bis in den Oktober hinein blühen. So haben die Bienen bis in den Herbst genug Nahrung und Lebensraum!

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 5.